Regisseur Krzysztof Zanussi
zu Besuch

Krzysztof Zanussi zu BesuchWissenschaft in ihrer schönsten Form: Anlässlich eines Forschungsprojekts über die Theaterarbeiten des polnischen Regisseurs Krzysztof Zanussi im deutschsprachigen Raum, das am Institut für Germanistik der Universität Warschau entsteht, haben wir ein Treffen mit Zanussi, dem Wissenschaftler und Autor Michał Jamiołkowski, der Schauspielerin Cordula Trantow und Ihrem Kollegen Carsten Klemm organisiert. Dabei haben sich Birgit und Joachim Landgraf gerne an die über 30 Jahre währende Zusammenarbeit mit Zanussi erinnert, der bei acht Gastspiel-Produktionen der Konzertdirektion Landgraf Regie geführt hat. Die EURO-STUDIO-Produktionen „Der Tod und das Mädchen“ und „Kleine Eheverbrechen“ wurden 1994 bzw. 2005 mit dem 2. INTHEGA-Preis ausgezeichnet. Auch Cordula Trantow und Carsten Klemm schilderten eindrucksvoll Ihre Erinnerungen bei der Arbeit an den Zanussi-Inszenierungen „Duett für eine Stimme“ bzw. „Die entfernte Stimme“ und sprachen über die besonderen Herausforderungen des Tournee-Theaters – damals und heute.

Inszenierungen von Krzysztof Zanussi
Inszenierungen von Krzysztof Zanussi v.l.n.r. oben: Giovanni Früh, Christine Wodetzky in NACHT UND TAG © Archiv Landgraf | Cordula Trantow in DUETT FÜR EINE STIMME © Stefan Odry | Werner Kreindl in ALLE MEINE SÖHNE © Wolfgang Detering | Markus Vogelbacher, Susanne Uhlen in DER TOD UND DAS MÄDCHEN © Michael Strauss | unten: Fritz Bleuler, Doris Kunstmann in AMYS WELT © Bernd Böhner | Susanne Uhlen, Ralph Martin in DER BEWEIS © Bernd Böhner | Eleonore Weisgerber, Peter Bongartz in KLEINE EHEVERBRECHEN © Bernd Böhner | Susanne Uhlen, Carsten Klemm in DIE ENTFERNTE STIMME © Bernd Böhner

Wir sind stolz, mit unserem umfangreichen Archiv sogar Forschungsarbeiten bereichern zu können und bedanken uns auch bei der Badischen Zeitung, die ausführlich berichtete; zu lesen hier!

Theatermacher und langjährige Weggefährten ©Susanne Filz
Theatermacher und langjährige Weggefährten: (von links) 24.09.2022, BZ: Begegnung ehemaliger Weggefährten: (von links, hintere Reihe) Cordula Trantow, Carsten Klemm, Birgit Landgraf, Krzysztof Zanussi und Michał Jamiołkowski, vorne Joachim Landgraf und die Pressebeauftragte der Konzertdirektion Landgraf Anna Freund © Susanne Filz

Zanussi erhielt im Juli 2022 für seine Inszenierung von „L‘odore“ („Der Duft“) von Rocco Familiari in Pescara den Goldenen Pegasus als Bester Theaterregisseur des Jahres 2021. Der an den Autor Ennio Flaiano erinnernde Premi Internazionali Flaiano-Preis wird jährlich für herausragende kulturelle Leistungen verliehen.

Ausführliche Informationen zu Krzysztof Zanussis Filmen

Zuletzt aktualisiert: 10.10.2022