Mimirichi

Mimirichi – The Theatre of Plastic Comedy
MIMIRICHI
Vielfach mit internationalen Preisen ausgezeichnetes Clown-Ensemble aus Kiew, Ukraine

PLASTIC FANTASTIC

Mit Andrii Gonsales, Rostislav Taraban, Kyrylo Ivashchenko, Andrii Zhurylo
4 Mitwirkende

14. – 30. November 2024

Spieldauer:
1 Stunde und 20 Minuten ♦ es gibt keine Pause

Mimirichi_1_Plastic Fantastic

PLASTIC FANTASTIC
Ein Unglück ist geschehen: Die Clowns von Mimirichi befinden sich plötzlich in einer völlig monochromen Welt. Auf ihre bekannt lustige Art versuchen sie, mit vielen Farben zu malen. Mit Hilfe von physischer Pantomime, Plastizität und Improvisation erwecken sie gewöhnliches Zellophan zum Leben und verwandeln mit Humor und Zärtlichkeit Plastik in fantasievolle Requisiten. Ihre fantastischen und genialen Tricks sind der wahre Augenöffner. Mehrere interessante Kurzgeschichten werden mit lebendigen Soundeffekten und reichhaltigen Körperbewegungen kombiniert und entführen Sie aus der Realität in eine ganz neue, farbenfrohe, unglaublich verrückte Welt. Diese magische und ausgelassenw Show ist ideal für Kinder und Erwachsene.

Mimirichi

MIMIRICHI
Das „einzigartige und absolut verrückte“, vielfach mit internationalen Preisen ausgezeichnete Clown-Ensemble Mimirichi, früher bekannt als Mimikrichy, (Mimikrichi, Mimi-I-Krichi), gründete sich Mitte der 1980er Jahre in Kiew. Sein Name ist Programm, verbindet Mimirichi doch die englischen Begriffe Mimikry – Nachahmung – und rich – reich. Und die Clowns von Mimirichi sind außer Frage Meister des Körpertheaters, die ihre ganz eigene, teilweise absurde und außergewöhnliche Welt darstellen. Inspiriert wurde das Ensemble von dem legendären französischen Pantomimen Marcel Marceau, dem russischen Clown und Meister der absurden Poesie Slava Polunin und Größen der Stummfilmzeit wie Charlie Chaplin und Buster Keaton. Aus diesen kreativen Wurzeln haben die Multitalente einen ganz eigenen Stil entwickelt. Mit ihrem kurzweiligen Genre-Mix aus Zirkus, Clownerie und Varieté faszinieren sie das Publikum rund um den Globus immer wieder aufs Neue. Mittlerweile haben Mimirichi mehr als 45 Länder der Welt mit Tourneen besucht. Neben Zirkus- und Theateraufführungen nahmen sie an kombinierten Konzerten von Weltstars wie Tom Jones, Prince, George Michael, Kim Wilde, Take That, Opus, Ace of Base usw. teil. Sie gewannen den ersten Platz beim internationalen Varieté-Wettbewerb in Stuttgart (Deutschland), und mit dem Stück „Paper World“ wurde Mimirichi 2004 Goldmedaillengewinner des Edinburgh Theatre Festival Fringe. 2006 wurden sie in Manchester (Großbritannien) als bestes Ensemble des Jahres ausgezeichnet. Sie füllen mit ihren Nummern, die zu Klassikern des Genres geworden sind, den goldenen Fundus des Weltclowns auf. 

Pressestimmen

Clowns aus der Ukraine verzaubern Publikum
In ihrem Programm „Plastic Fantastic“verwandelten sie mit Humor und Zärtlichkeit gewöhnliches Zellophan zum Leben und Plastik in fantasievolle Requisiten. Ihre fantastischen und genialen Tricks sind wahre Augenöffner. Sie werden mit lebendigem Sound, reichhaltigen Soundeffekten und Körperbewegungen kombiniert.
AALEN Oliver Giers, Schwäbische Post, 28.10.2023

Hohe Kunst
„Mimirichi“, ein international preisgekröntes Ensemble von vier Clowns aus Kiew, entwirft mit viel Fantasie, Witz und Timing eine weiße Welt. (…) Die fröhlich-anarchische „Vermüllung“ der Stadthalle hat etwas erfrischend Kindliches, ebenso wie die zahlreichen Slapstick-Einlagen.
GERMERSHEIM Nike Luber, Die Rheinpfalz, 28.10.2023

Mimirichi begeistert
Mimirichi beherrschen die große Kunst der leisen Töne. Sie machten keinen billigen Slapstick, sondern präsentierten ein artistisches Ballett, wo jede Bewegung ihr exaktes Timing hatte.
BEVERUNGEN Burkhard Battran, Neue Westfälische, 25.10.2023

Clown-Ensemble sorgt für viel Spaß in dunklen Zeiten
Was Andrii Gonsales, Rostislav Taraban, Kyrylo Ivashchenko und Andrii Zhurylo am Sonntagabend abgeliefert haben, war ein Feuerwerk aus Clownerie, Pantomime, Aktionskunst, Kinder-Mitmachtheater, Schattenspiel und vor allem aber Kunst des höheren Quatsches. Im Publikum waren zahlreiche Kinder, aber nachdem die „Großen“ ihre Blockade im Kopf gelöst hatten, war auch hier die Spaßbremse gelockert und der Saal tobte.
MINDEN Volker Knickmeyer, Mindener Tageblatt, 25.10.2023

Die Clowns von „Mimirichi“ begeisterten im Stadttheater mit Verfolgungsjagden und witzigen Papierschlachten. „Paperworld“ [bot] weit mehr als übliche Clownerie: Zum hervorragenden Bühnenspiel der drei Ukrainer kamen die übersprudelnden Ideen im Umgang mit dem Papier, der präzise Einsatz von Klangeffekten und stimmungsvolle Untermalung mit Beethovens Mondscheinsonate oder „The Show must go on“ von Queen.
HERFORD tm, Herforder Kreisblatt, 26.01.2010

Fantasievolle Bilder und witzige Effekte
Die Aufführung „Paperworld“ strotzt vor origineller Einfälle. Man staunt, was so alles möglich ist mit ein paar schlichten Papierwänden. Die drei Typen mit den bunten Nasen (…) bestehen vor allem durch ihre grandiose Mimik, die an alte Stummfilmzeiten erinnert – Clown-Kunst pur.
LÖRRACH Gabriele Hauger, Die Oberbadische, 23.01.2010

Ein herrliches ausgelassenes Vergnügen, bei dem nicht nur die zahlreichen Kinder ihren Spaß hatten. (…) Irrational und unlogisch, nur dem Absurden verhaftet. Wie schön.
SYKE vog, Syker Kreiszeitung, 18.01.2010

Was Mimirichi mit Papier bewerkstelligt; was da durch Reissen, Rupfen und Zerknüllen vor aller Augen entsteht, lässt immer wieder staunen und schmunzeln. Unerschöpflich scheint der Einfallsreichtum der weiß gekleideten Clowns zu sein, deren Aktionen stets zwischen kindlichem Vergnügen und feierlichem Ernst schwanken.
PULHIEM Hanna Styrie, Rhein-Erft-Kreis, 12.01.2010

Das Publikum war am Ende hin und weg und wollte die drei vor Einflallsreichtum strotzdenden Slapstick-Meister gar nicht mehr von der Bühne lassen.
ISERLOHN Ralf Tiemann, Iserloher Kreisanzeiger, 11.01.2010

Dieses Spektakel ist erstaunlich und entzückend zugleich. Die exquisite Originalität der Idee, originelle Tricks, hohe Professionalität der Schauspieler und der ständige Kontakt mit dem Publikum brachte „Paper World“ die Liebe und Anerkennung der Weltöffentlichkeit. Die Helden der Performance sind drei virtuose Comicfiguren, die, beginnend mit einem Schattenspiel, die begeisterten Zuschauer in die magische und schwierige „Papierwelt“ entführen. Diese Zauberer arbeiten auf der Bühne, sie reproduzieren nicht einfach Clown-Tricks, sondern zeigen unerschöpfliche Fantasie. Sie bringen dich dazu, das Leben zu genießen, zu lachen, über die ewigen Fragen von Gut und Böse nachzudenken. Das Publikum fühlt sich als Teil des Geschehens und sieht dem Ende der Aufführung mit großer Enttäuschung entgegen. Sie wollen, dass die Aktion fortgesetzt wird
KIEW glavred.info, 2009

Das sind die angenehmsten, lebhaftesten, einfachsten und lustigsten Clowns, die ich je gesehen habe. Einer von ihnen umarmte einen Zuschauer – und es tat mir leid, dass ich es nicht war. Aber sie sind nicht nur hübsche Gesichter. Was sie mit Papier machen können, ist unglaublich: Mäuse, Menschen und sogar Pferde. Es ist wie ein Origami im großen Maßstab. Die Kinder liebten die schnellen Comicnummern und Witze, und die Erwachsenen waren beeindruckt von der Absurdität des Ganzen. Tatsächlich liebte es das Publikum so sehr, dass ich mich fragte, ob sie geschickt wurden! Bitte schauen Sie vorbei, besonders wenn Sie Kinder haben. Und selbst wenn nicht, ist Unterhaltung auf einem Pappteller garantiert.
EDINBURGH The Scotsman, o. A.

Diese ukrainischen Vier, jeder mit seiner eigenen Persönlichkeit, brachten mein steinernes Herz zum Schmelzen. Tatsächlich könnten sie sogar mit mir nach Hause gehen, und ich würde mich nicht beschweren. Sie bringen Jung und Alt zum Lachen. Das sind ohne Zweifel die glücklichsten 90 Minuten, die ich dieses Jahr am Rande hatte. Dies ist eine Show, die Freude bereitet und das gesamte Publikum fast augenblicklich in eine Gemeinschaft verwandelt. Es ist erstaunlich, wie schnell reife Erwachsene in die Kindheit zurückkehren, wenn soe die Möglichkeit haben, Papier um sich zu werfen und ein Chaos zu verursachen. Die Show ist voller Einfallsreichtum und Wahnsinn, sie feiert eine verlorene Kindheit (…)
EDINBURGH Lyn Gardner, The Guardian, 13.08.2004

Der nächste Tag endete mit Familienspaß: Mimirichi. (…)
Ohne Worte und nichts als einfache Requisiten und jede Menge Papier haben vier Männer das ehemalige Kino in einen Spielplatz verwandelt. Mit der einfachsten physikalischen Sprache fanden sie einen Weg, die Logik zu umgehen und eine absurde Welt zu erschaffen, die eine ganz neue Bedeutung hat. Es ist wie in einem Zeichentrickfilm. Es gibt eine besondere Art von Lachen, die Art, die man bei einer heißen Spieleparty oder beim Essenswerfen bekommt, das ist eine gedankenlose Reaktion auf reine, unschuldige Zurückweisung. Diese Art von Lachen kann man nur bekommen, wenn man mitmacht (…) ich hatte nach 75 Minuten Mimirichi gerade genug Energie übrig, um zu Standing Ovations aufzustehen – den einzigen, die ich dieses Jahr [auf dem Festival] gesehen habe.
EDINBURGH Leo Benedictus, The Guardian, 12.08.2004