Samsara

Produktion Aakash Odedra Dance Company (UK) / Bagri Foundation /
Asia TOPA / Arts Centre Melbourne / Birmingham Hippodrome / Curve Leicester /
The Royal Ballet/Shanghai International Dance Centre / Theatre National de Chaillot, Paris
SAMSARA
Contemporary Dance u. a.
Konzept, Choreografie: Aakash Odedra (Choreograf von „#JeSuis”), Hu Shenyuan
Kompositonen: Nicki Wells

ca. 8. – 21. November 2021

Mit

Drei Live-Musiker auf der Bühne: Beibei Wang (Drums), Michael Ormiston (Vocals) u. a.

Dramaturgie: Lou Cope
Lichtdesign: Yaron Abulafia
Bühnenbild: Tina Tzoka
Kostüme: K H Lee
Technische Leitung: Salvatore Scollo

Die neueste Produktion der Aakash Odedra Company nach dem Erfolg von „#JeSuis“

Eine internationale Tanzkooperation zweier außergewöhnlicher Solokünstler
„Samsara”, eine Produktion der Aakash Odedra Company und der Bagri Foundation, ist ein von Aakash Odedra und Hu Shenyuan geschaffenes und getanztes Duett. Inspiriert wurde das Werk von den langen Pilgerreisen derjenigen Mönche, die dem klassischen chinesischen Roman „Die Reise in den Westen“ aus dem 16. Jahrhundert als Vorbild dienten. Diese Reise ist gleichzeitig eine buchstäbliche und eine metaphorische, eine physische und spirituelle Pilgerfahrt. „Samsara“ beschreibt mit Hilfe universell gültiger Themen wie Selbstentfaltung, Stärke, Furcht und Liebe die Reise eines jeden Individuums auf dem Weg zu sich selbst. Hindernisse zu überwinden und sich den eigenen Dämonen zu stellen, heißt auch, viele Versionen seiner selbst hinter sich zu lassen. Indem wir lernen, auch diese Ich-Versionen zu lieben, entdecken wir unsere Liebe für andere. „Samsara“ verbindet Elemente des Contemporary Dance mit chinesischem Volkstanz und dem klassisch-indischen Tanzstil Kathak und wird so zum Ausdruck eines kulturellen Austauschs. Episch-mythologische Erzählkraft verschmilzt hier auf außergewöhnliche Weise mit persönlichen Erfahrungen aus zwei global entgegen gesetzten Perspektiven. „Samsara“ ist nicht nur eine Reise durch Länder und Zeiten, sondern beschäftigt sich auch mit der Idee, alte Bindungen fahren und stattdessen Licht und Liebe in sein Leben zu lassen, um einen Ort der Wahrhaftigkeit und des Friedens zu finden.

In ihren Herkunftsländern – also Großbritannien/Indien bzw. China – gelten Aakash Odedra und Hu Shenyuan als herausragende Vertreter der Tanzformen ihrer jeweiligen Kulturen. Während Aakash Odedra mit seinen perfekt-virtuosen Kathak-Performances weltweit für Aufsehen sorgt, tanzt Hu Shenyuan als einer der bemerkenswertesten Performer seiner Generation für die großen chinesischen Choreografinnen Yabin Wang und Yang Liping. Beiden Tänzern gemeinsam ist ein unbedingter Ausdruckswille, der keineswegs dadurch beeinträchtigt wird, dass sie keine gemeinsame Sprache sprechen (eine Übersetzerin hilft bei der Verständigung). Im Gegenteil: Es ist ihnen geradezu ein Bedürfnis, sich durch Bewegung auszutauschen, mit ihren Körpern Geschichten zu erzählen und unausgesprochene Grenzen auzuloten. Dabei sind sich beide ihrer jeweiligen Kulturgeschichte bewusst und haben auch ein tiefstes Verständnis für die Kultur des anderen. Da Indien und China nicht nur historische Handelswege, sondern auch Philosophie und Dichtung teilen, gelingt der kreative Austausch mühelos.

Mit den neuen, live gespielten Kompositionen von Nicki Wells, einer optisch höchst reizvollen Bühnengestaltung von Tina Tzoksa und Lichtdesign von Yaron Abulafia wird „Samsara“ zu einer berührend-schönen und für die Zuschauer einleuchtenden Performance. Die Uraufführung fand an 5. März 2020 beim Asio TOPA-Festival im australischen Melbourne statt. Die Premiere in Großbritannien ist für den 11. Juni 2020 geplant, gefolgt von einer UK-Tournee und internationalen Gastspielen im März 2021. Die ursprünglich für März 2020 geplante China-Premiere am Shanghai International Dance Center wird vermutlich auf den Herbst 2020 verschoben.

Ein Auftragswerk der Bagri Foundation (UK)
Unterstützt von: British Council, Jacob’s Pillow, Peacock Contemporary Dance Company (Kunming, China), Playking Foundation, Sidney Myer Fund, Victoria Government
Uraufführung: 5.3.2020, Asia TOPA Festival, Melbourne (AUS)
Aufführungsserien geplant am Shanghai International Dance Center, Birmingham Hippodrome,
The Lowry (Manchester), Sadlers Wells Theatre (London)

Samsara
Das Sanskrit-Wort ‘saṃsāra‘ wird landläufig als Bezeichnung für die klassische indische Theorie von Reinkarnation bzw. Seelenwanderung verstanden, hat aber auch subtilere Bedeutungen, die sich auf das Konzept des Kreislaufs des Seins, Ewigkeit und gegenseitige Bedingtheit beziehen.

Aakash Odedra
»Als ich Hu zum ersten Mal traf, gab es da diese unmittelbare Verbindung zwischen uns, die China, Indien und unterschiedliche Kulturen unwichtig werden ließ«, erinnert sich Odedra. »Ich denke, diese Art von Verbindung ist zu unserem Knotenpunkt geworden, zu unserer Schaltstelle des Austauschs. Auch wenn wir sehr unterschiedlich tanzen, tanzen wir trotzdem sehr ähnlich. Manchmal wissen wir, wenn wir uns die Probenvideos ansehen, nicht sofort, wer wer ist, vor allem, wenn wir die gleiche Kleidung tragen. Das einzige Unterscheidungsmerkmal ist mein Bart.«
Paul Ransom: „Samsara”: Unser Weg zum Meer, Dance Informa 10/2019 (dancemagazine.com.au/2019/10/samsara-our-journey-to-the-ocean/) 

Pressestimmen

Bei dieser Kollaboration zweier außergewöhnlicher Tänzer prallen Kulturen zusammen 
Odedra und Shenyuan greifen in faszinierender und oft atemberaubender Art und Weise auf Tanztraditionen ihrer jeweiligen Länder zurück. Odedra ist geschult in Kathak und in Bharatanatyam-Tanz, Shenyuan in chinesischer Folklore – einer der bemerkenswertesten Aspekte ihrer Performance ist, wie vollkommen eingebunden und nahtlos zeitgenössisch einem die historischen Tanzstile erscheinen. Sie pulsieren, oft atemberaubend schön, als lebendige Kunstform – nicht als bloße Artefakte. (…) „Samsara“ bildet als Werk das Bindegewebe zwischen verschiedenen kulturellen Traditionen (…). Es ist aber kein Tiegel, in dem eigenständige Formen miteinander verschmelzen und ihre Einzigartigkeit verlieren. (…) Yaron Abulafias großartiges Lichtdesign und Nicki Wells‘ außergewöhnliche Kompositionen erhöhen die emotionale Wirkung des Ganzen ungemein (…).
Tim Byrne, TimeOut, 06.03.2020

Perfekte wortlose Harmonie durch erlesenen Tanz
[„Samsara”] bietet einen wunderschönen Augenblick nach dem anderen. (…)
Die musikalische Komposition von Nicki Wells mit Live-Musikern war meisterhaft. Bei Trommlerin Beibei Wang war allein die leidenschaftliche Gestaltung und Verkörperung ihrer Musik ein Schauspiel an sich. Michael Ormistons mongolischer Obertongesang war klangvoll. (…) Wohlverdiente Standing Ovations zur Premiere für das ganze „Samsara“-Team. (…) Der phantastische Einklang der Tänzern ist umso erstaunlicher, als dass die beiden, die aus Indien bzw. China stammen, keine gemeinsame gesprochene Sprache haben; ihre Zusammenarbeit wurde durch Übersetzer und körperliches Verstehen durch Bewegung ermöglicht.
Kim Dunphy, The Sydney Morning Herald, 08.03.2020

Diese Performance war Weltklasse
Von der in einen Trancezustand versetzenden Musik über das Lichtdesign bis hin zur Bühne und natürlich zum phänomenalen Tanz war alles erstklassig. Vom ersten Augenblick an versetzen die Künstler uns in ihre Welt. Der Kontrast zwischen Hell und Dunkel, der Umgang mit Schatten und der atemberaubende Einsatz von ständig herabrieselndem Sand schaffen ein Fest der Sinne. Nach dem letzten Trommelton hielt es niemanden mehr auf den Sitzen. (…)
Dieses Duett hat etwas Mystisches geschaffen – mit einem die ganze Zeit gehaltenen schier übermenschlichen Grad an Energie, Intensität und Zärtlichkeit.
Rukmal, The Plus Ones, 06.03.2020

Biografien

Aakash Odedra (c) Sean GoldhtorpeAAKASH ODEDRA
Der Brite mit indischen Wurzeln gehört nicht nur in seiner Heimat Großbritannien, sondern mittlerweile auch weltweit zu den gefragtesten Tänzern und Choreografen seiner Generation. Internationale Tanzgrößen wie Akram Khan zählen zu seinen Mentoren. 2011 gründete er die Aakash Odedra Company, mit der er seinen ganz eigenen Stil verfolgt – eine Synthese… mehr

Hu Shenyuan (c) rechtefreiHU SHENYUAN
Der Tänzer und Choreograf machte seinen Abschluss an der Tanzakademie der Zentralen Nationalitäten-Universität (Minzu University of China) in Beijing, bevor er von 2012-2014 zur renommierten LDTX Dance Company (Beijing Dance Company) ging. Große nationale und internationale Aufmerksamkeit als Tänzer erhielt er in der Choreografie… mehr

Aktualisiert am