Johannes Gutenberg

Produktion KBS / Trossingen
nach einer Aufführung des Unterhaus, Mainz
JOHANNES GUTENBERG – Das Musical
Buch und Musik: Frank Golischewski

ca. 22.10.2020 – 28.10.2020
ca. 02.05.2021 – 10.05.2021

Mit Gunther Emmerlich (als Gutenberg),
Margit Sponheimer, Frank Golischewski, Frank Lehmann,
Helmut Schlösser, Jasmin Reif u. a.
Band: Christian Seisel, Karl Koch, Reinhold Uhl
Regie: Frank Golischewski, Thomas Weber
Musikalische Leitung: Christian Seisel

8 Darsteller*innen, 3 Musiker*innen auf der Bühne, 3 Tänzer*innen
insgesamt ca. 18 Mitwirkende

Aufgrund des Erfolges wird das Musical im Repertoire des Unterhaus Mainz bleiben.
Darum verlangt das Theater einen Gebietsschutz von 80-100 km. 

Gutenberg - Das Musical

Gutenberg gestern und heute
1452 in Rom: Borgia-Papst Calixto II. empfängt Silvio Enea Piccolomini, Sekretär Friedrichs III. Die Araber in Spanien, die Osmanen in Byzanz, die »Erzschlafmütze des Heiligen Römischen Reiches« in der Steiermark – der Papst ist not amused. Doch Pfiffikus Piccolomini hat ein Ass im Ärmel: Bibelseiten, die er auf der Frankfurter Messe erstanden hat. 180 Mal gedruckt – im Schnellverfahren von nur einem Jahr! Ganz ohne Fehler! Mühelos zu lesen! Endlich kann die Heilige Schrift blitzschnell verbreitet werden – ein Gedanke, der bei Calixto II. nicht nur auf Begeisterung stößt…
2019 in Mainz: Die Mainzer Ehrenbürgerin Margit Sponheimer führt ihre Freunde durch ihr »goldisch Meenz«, erzählt stolz von Johannes Gutenberg, dem berühmtesten Sohn der Stadt – und das so intensiv, dass es den Nämlichen nicht mehr auf seinem Denkmal-Sockel hält. Er muss eingreifen und endlich mal ganz viele Dinge ins richtige Licht rücken! Zum Beispiel, wie das wirklich war mit den beweglichen Lettern, mit dem »Halsabschneider« Fust, dem Geld und der Ennelin… Mit der Welt des 21. Jahrhunderts konfrontiert, ist Johannes zwar anfänglich verwirrt, aber total fasziniert von Handys, Dönern… und den sensationellen Neuigkeiten, dass z. B. die Erde eine Kugel ist!

Und so nimmt eine unglaubliche Geschichte ihren rasanten Lauf, die zwischen Rom, Straßburg und Mainz, zwischen dem 15. und 21. Jahrhundert hin- und herspringt und burlesk, bunt, fröhlich, witzig, informativ und erfrischend musikalisch mit satirisch spitzer Feder von dem vor rund 550 Jahren verstorbenen Erfinder des modernen Buchdrucks erzählt, ohne die historischen Fakten zu verfälschen.

Pressestimmen

Prominent besetzt – Margit Sponheimer, Gunther Emmerlich und Frank Lehmann sind mit von der Partie – geht es auf ins Rom des Jahres 1452 und das heutige Mainz, um die unglaubliche Geschichte des Buchdrucks und seine für die Menschheit so entscheidenden Folgen höchst amüsant und ebenso musikalisch auf die Bühne zu zaubern.
Da tanzen die Lettern und Geschichte hat plötzlich gar nichts Staubtrockenes mehr – im Gegenteil: Sie ist quicklebendig! Wie war das gleich nochmal mit dem Streit zwischen Gutenberg und seinem Verleger Fust? Und was würde der Erfinder zu WhatsApp und Twitter sagen? Lol? Immer wieder werden die Seiten des Buches umgeblättert, man springt zwischen dem 15. Jahrhundert und der Gegenwart hin und her: „Der historische Stoff bietet alles, was zu einem guten Musical gehört“, verspricht der Macher. Und damit nicht zu viel.
red., events today, Januar 2020

Kein Historienspiel, sondern Unterhaltung. Und »ein bisschen Liebe ist auch dabei«.
SWR2 Journal am Mittag, 09.01.2019

Zwischen Revue, Satire und historischem Possenspiel
Das erlebt man selbst in Mainz nicht alle Tage. Dass nämlich am Ende der zwei Stunden alle, wirklich alle im restlos ausverkauften Unterhaus dem Ensemble stehend applaudieren und glückselig zujubeln, wie sonst nur den Narren beim Rosenmontagszug.
Christoph Schütte, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.01.2019

Ein echter Milleniumrocker: (…) witzig, turbulent und mit tollen Stars
Autor, Komponist und Regisseur Golischewski entwirft mit seinem Musical ein pralles Gesellschaftsbild, das vom Papst bis hin zum modernen, lebensfrohen Mainz reicht. Die Lebensgeschichte Gutenbergs wird wie in einem Kaleidoskop aufgefächert, angereichert mit etwas Weltgeschichte.
Gisela Kirschstein, Mainz& (Internetzeitung), 10.01.2019

Zuletzt aktualisiert: 25.09.2020