Finale

Produktion ANALOG the Company
FINALE
Cirque Nouveau
Atemberaubendes Crossover aus Streetart, Varieté und Akrobatik
Gewinner der Weekly Award beim Adelaide Fringe Festival 2019

Künstlerische Leitung: Florian Zumkehr und Rostislav Novák jr.
Musikalische Arrangements und Sounddesign: Jindřich Kravařík
Musik und Komposition: Lukas Thielecke und Ena Soukou

ca. 5. – 25. Oktober 2021

Mit: Bertan Canbeldek, Ole Lehmkuhl, Kami-Lynne de Bruin, Richie Maguire, Rémi Martin, Lukas Thielecke, Ena Wild, Florian Zumkehr
ca. 6 Artist*innen
ca. 2 Musiker*innen auf der Bühne

Kostümdesign: Kristina Nováková Záveská
Lichtdesign: Ondřej Kyncl
Setdesign: Hynek Dřízhal
Bühnenmalerei: Lukáš Musil

Die Show FINALE – tosender Applaus für Turnschuh-Artisten
„Finale“ heißt die erste Produktion von Vollblutakrobat Florian Zumkehr und seiner Company ANALOG, die nach ihrer spektakulären Premiere im Berliner CHAMÄLEON mit ihrem rebellischen Stil auch im Ausland für Furore sorgte. Die bunte Truppe aus Artisten und Musikern, alle in Hoodies, T-Shirts und Sneakern, zeigt ein künstlerisch hoch anspruchsvolles und federleicht dargebotenes Nummernprogramm, äußerst kraftvoll, fast waghalsig, mit aberwitzigen Anleihen bei Slapstick und Action Stunts, das ohne Rahmenhandlung auskommt und ein ‚finales‘ Feuerwerk nach dem anderen abschießt.

Der ungewöhnliche Mix aus Varieté, Street-Art, Revue und Schauspiel wirkt prickelnd neu. Die betont improvisierte ‚Manege‘ ist bestückt mit Pappschachteln, Büchertürmen, Getränkekisten und Stühlen. Vorhang auf für den Einzug der Gaukler mitten durchs Publikum! Schlagzeuger Lukas Thieleke und Sängerin Ena Wild liefern dazu den Sound der Berliner Clubszene. Im Nu entsteht aus Bühnenutensilien ein meterhoher Turm, oben ein frei aufliegendes Brett, das – vorläufiger Höhepunkt – zwei Akrobaten für ihre waghalsigen Balanceakte dient. Rasant geht‘s weiter: Der coole Cyr Wheeler Ole Lehmkuhl zeigt Körperbeherrschung in Perfektion. Nicht zu toppen ist Richie Maguires selbstironisches Kabinettstückchen, wenn er mit einem grotesken Lendenschurz bekleidet in luftiger Höhe auf zwei auseinanderstrebenden, wackligen Podesten einen spektakulären Spagat hinlegt und dabei in aller Ruhe eine Banane aufisst. Wunderbar auch, wie Rémi Martin am Chinesischen Mast seinen Körper an der Stange durch die Lüfte wirbelt, als hätte er sämtliche physikalischen Gesetze ausgehebelt. Bis zur Schluss-Choreografie unter Einbeziehung der Zuschauer, bei der die Artisten mit unfassbarer Präzision durch und über Hula-Hoop Reifen hüpfen als wären sie Gummibälle, ist diese mitreißende Show eine mit Überraschungen gespickte Sensation für Augen, Ohren und Lachmuskeln.

ANALOG – So lässig war Spitzenakrobatik noch nie!
Jedem stockt der Atem, wenn Handstandakrobat Florian Zumkehr kopfüber in zig Meter Höhe auf Stühlen balanciert und Richie Maguire ihm ‚aus Versehen‘ den untersten wegzieht. Wer genau hinsieht, spürt die unbändige Spielfreude, den Schalk im ihrem Nacken und ihre unglaubliche Professionalität. Die Artisten von ANALOG sind Meister ihres Fachs. Company-Chef Florian Zumkehr besuchte die Berliner Staatliche Artistenschule. Es folgten internationale Projekte mit den 7Fingers, dem Cirque Éloize oder Cirk La Putyka. Er spielte – wie auch Richie Maguire – im preisgekrönten Musical „Pippin“ am New Yorker Broadway. Rémi Martin (Chinesischer Mast) erhielt u. a. die Bronze-Medaille des Cirque de Demain in Paris. Bertan Canbeldek (Jonglage) wurde 2014 mit dem Kulturpreis als Bester Newcomer Artist ausgezeichnet. Kami-Lynne de Bruin (Vertikalseil) trat in „Dralion“ vom Cirque du Soleil auf. Die beeindruckende Liste von Leistungen und Auszeichnungen der Künstler ließe sich beliebig verlängern. Als Company verbindet sie eine gemeinsame Vision, die Florian Zumkehr so beschreibt: »In meinem Zirkus geht es darum, Grenzen zu testen und körperliche Höchstleistungen zu vollbringen, ohne dabei in ein Wettkampfgefühl zu verfallen.« Dieses Ideal setzt er mit seiner ersten eigenen Company ANALOG und in seiner ersten Produktion „Finale“ grandios um. Die Begeisterung für „Finale“ ist inzwischen grenzenlos: ANALOG gastierte in vielen europäischen und außereuropäischen Städten. Mit „Finale“ war die Truppe u. a. beim berühmten Montréal Cirque Festival und wurden 2019 mit einem heißbegehrten Weekly Award beim Adelaide Fringe (AU), dem zweitgrößten Kunstfestival der Welt, ausgezeichnet.

Pressestimmen

Weit über 100 Shows haben sie hier bereits gespielt, doch die Leidenschaft und die Energie der Künstler der Berliner Kompanie Analog kennt keine Grenzen. Mit einem Mix aus hochklassischer Artistik, Witz und Charme, Tanz und Schauspiel und einzigartiger Musik sorgt die Truppe (…) im Chamäleon für Furore.
BERLIN Berlin Programm, 01.08.2018

Auf einer mit Pappkartons und Büchern vollgestellten Bühne vollführt die Kompagnie Analog furiose Artistik angelehnt an Special Effects aus Filmklassikern und bekannten Zirkusmotiven. Die Performance wird angetrieben von pulsierenden Live-Drum-Beats und der bezaubernden Stimme von Sängerin Ena Wind.
BERLIN Tip Berlin, 26.07.2018

„Finale“ nennt sich die mitreißende Show der jungen Berliner Kompagnie Analog, und hier ist wirklich jede Nummer ein Volltreffer! Sei es die kraftvolle Darbietung am Luftring, der virtuose Handstand-Act auf Bücherstapeln oder eine spannungsgeladene Pole-Choreografie: Die Künstler von Analog begeistern das Publikum jeden Abend mit ihrem herausragenden Können, vor allem aber mit ihrer Ausgelassenheit und ihrer Spielfreude, die absolut ansteckend ist. Wer’s noch nicht gesehen hat: Schnell noch eine volle Packung gute Laune abholen!
BERLIN Berliner Morgenpost, 19.07.2018

„Finale“ ist wild, ausgelassen und echt. Von der ersten Aufführungsminute an merkt man den Zusammenhalt innerhalb des Ensembles, spürt die ehrliche Begeisterung der Künstler darüber, ihre Leidenschaft mit dem Publikum teilen zu können.
BERLIN Berliner Zeitung, 29.06.2018

Fast beiläufig verwischen bei „Finale“ die Grenzen der verschiedenen Genres wie Akrobatik, Tanz, Musik und Schauspiel, um dem aufregenden Neuen eine Bühne zu geben: Mit ihrer Show lädt die Kompanie Analog zu einem ausgelassenen Abend mit acht guten Freunden ein, die allesamt hochklassische Artisten und Musiker sind.
BERLIN M. Wolf, Berliner Abendblatt, 16.06.2018

Finale heißt die furiose Show der jungen Berliner Kompagnie – und der Name ist Programm, denn hier jagt wirklich ein Finale das nächste. Waghalsige Sprünge durch Reifentürme, virtuoser Tanz am Cyr Wheel, atemberaubende Luftartistik und eine kraftvolle Darbietung am Pole sind nur ein paar Highlights von vielen, mit denen das achtköpfige Ensemble die Theaterbesucher in seinen Bann schlägt.
BERLIN Berliner Zeitung, 25.05.2018

So spektakulär die einzelnen Darbietungen auch sind, wirklich einzigartig ist die Präsenz der Kompagnie Analog. Man spürt förmlich die Begeisterung der Künstler während ihres Auftritts. Erlebt, wie sie sich gegenseitig aufmuntern und Teamgeist beweisen.
BERLIN Berliner Zeitung, 27.04.2018

Mit ihrem originellen, rebellischen Stil sorgt die Berliner Kompagnie Analog derzeit im In- und Ausland für Furore. Im März feierte sie mit „Finale“ im Chamäleon Premiere und erntete Standing Ovations.
BERLIN Berlin Programm Nr. 5, 01.05.2018

Eine hochenergetische Show
Inspiriert von der Musikszene des Berliner Undergrounds, wagemutigen Filmstunts und traditionellen Zirkustricks erzeugt „Finale“ eine einzigartige Zirkussprache mit unverkennbar rotzigem Ton.
BERLIN Dietmar Winkler, Zitty, 12./19.04.2018

Locker und lässig, das will die von der Berliner Kompagnie Analog entwickelte Frühjahrsshow „Finale“ sein. Ohne die bei neuen Varieté-Shows inzwischen vielfach übliche Rahmenhandlung, ohne krampfige Kunstfiguren.
BERLIN Gunda Bartels, Der Tagesspiegel, 23.03.2018

Aktualisiert am