Wolfgang Seidenberg

Der gebürtige Siegburger Wolfgang Seidenberg absolvierte seine Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. In Wien hatte er auch seine ersten Theaterengagements, u. a. am Akademietheater, am Schauspielhaus und an der Kleinen Komödie. Unter der Intendanz von Peter Lotschak spielte er über zwölf Jahre bei den Bad Hersfelder Festspielen, u. a. die Titelrollen in „Jedermann“ und „Tartuffe“. Weitere Stationen waren das Landestheater Niederösterreich („Der Verschwender“ unter der Regie von Jérôme Savary), die Schauspielbühnen Stuttgart (u. a. als Zampano in „La Strada“) und die Salzburger Festspiele („Die Salzburger Dreigroschenoper“, inszeniert von Sven Eric Bechtolf und Julian Crouch, „Der Sturm“, Regie: Deborah Warner). 

Einem breiten TV-Publikum bekannt wurde Wolfgang Seidenberg durch die Rolle des Klempnermeisters Frank Töppers in der ARD-Vorabendserie „Marienhof“, die er von 1995 bis 2011 übernahm. Neben Gastrollen in anderen Fernsehserien spielte er auch in Kinofilmen, z. B. einen SS-Aufseher in Spielbergs „Schindler’s Liste“ und in mehreren Produktionen des Filmemachers Roland Reber. 

Als Dramaturg betreute er Produktionen des Berliner Theater Wahlverwandte, u. a. die Deutsche Erstaufführung von Miguel del Arcos Monolog „HELENA. Plädoyer für eine Schlampe“ mit Georgette Dee (DE 2015, Renaissance Theater Berlin), die mit der Konzertdirektion Landgraf auch auf Tournee ging. Für das von Silvia Armbruster seit 2015 geleitete Theater in Kempten inszenierte Wolfgang Seidenberg mehrere Stücke, zuletzt die deutschsprachige Erstaufführung von „Arizona“ des spanischen Autors Juan Carlos Rubio in Koproduktion mit dem Theater Hof. 

Mit dem EURO-STUDIO Landgraf arbeitet Seidenberg seit 1988 zusammen, u. a. 1999 bis 2002 als Richard III. in Shakespeares gleichnamigem Stück.  2010/11 folgte dann die „Zweifel“ von John Patrick Shanley, in der er als Pater Flynn an der Seite von Renan Demirkan zu sehen war. Von 2013 bis 2018 war er mit Lutz Hübners „Frau Müller muss weg“ unterwegs. Für das Tournee-Theater THESPISKARREN (TTT) war er zusätzlich (2010–2018) in „Die Legende vom heiligen Trinker“ nach Joseph Roth (Regie: Silvia Armbruster) auf Gastspielreise. Seit 2018 spielt er für das EURO-STUDIO Landgraf den John Proctor in Arthur Millers „Hexenjagd“ (Regie: Volkmar Kamm). Die Produktion gewann 2019 den 3. INTHEGA-Preis DIE NEUBERIN. In der Spielzeit 2020/2021 ist Seidenberg beim EURO-STUDIO Landgraf in der Rolle des medizinischen Sachverständigen Sperling in „Gott“ von Ferdinand von Schirach zu sehen.

Aktuelle Produktion: Amadeus

☑ Diese Seite speichern oder drucken