Robert Hunger-Bühler

Robert Hunger-Bühler, geboren 1953 in Sommeri-Hefenhofen, Schweiz, gehört zu den vielseitigsten Theaterkünstlern im deutschsprachigen Raum. Er ist Theater-, Film- und Fernsehschauspieler, Aktionskünstler und Regisseur, Produzent von Videos und Hörbüchern. Seine Theaterrollen sind zahlreich, die besuchten Bühnen renommiert und die Zusammenarbeit mit bekannten Regisseuren spektakulär. Im Kanton Thurgau und später in Aarau aufgewachsen, machte Robert Hunger-Bühler eine Ausbildung als Hochbauzeichner, bevor er sich auf die unsicheren Bretter, die die Welt bedeuten, wagte. Es folgten Unterrichtsjahre an der Schauspielschule Zürich und ein Studium der Philosophie und Theaterwissenschaften in Wien. Dort rief er 1975 das Studententheater Gruppe 85 ins Leben. 1978 wurde er Mitglied des Ensemble-Theaters Wien. 1982/83 engagierte ihn das Schauspiel Bonn für mehre Titelrollen. 1988 bis 1998 führten ihn Gastspiele u. a. nach Berlin, Hamburg und Wien. Großes Aufsehen erregte er 2000/2001 mit der Darstellung des Mephisto in der über zwanzigstündigen Faust-Aufführung unter der Leitung von Peter Stein. Seit 2002 gehört er zum Ensemble des Schauspielhauses Zürich. Dort spielte er u. a. wichtige Rollen in Franz Kafkas „Amerika“ in der Regie von Frank Castorf (2012), in Georg Büchners „Woyzeck“ in der Regie von Stefan Pucher (2013), in Henrik Ibsens „Baumeister Solness“ in der Regie von Barbara Frey (2013) und in Carlo Goldonis „Der Diener zweier Herren“, Regie ebenfalls Barbara Frey (2014). Zuletzt war er in „Die 120 Tage von Sodom“ von Milo Rau nach Motiven von Pier Paolo Pasolini und Donatien Alphonse François de Sade zu sehen. Zu größerer Bekanntheit beim breiten Publikum verhalfen ihm Rollen in populären ARD-Fernsehproduktionen wie den Reihen „Tatort“ oder „Der Zürich-Krimi: Borcherts Fall“. Auf dem Filmfestival Varna 2004 wurde Hunger-Bühler in der Verkörperung des „Casanova“ als bester Schauspieler ausgezeichnet und erhielt 2015 den Theaterpreis des Schweizer Bundesamts für Kultur als Herausragender Schauspieler. Robert Hunger-Bühler ist ein begeisterter Sportler. Er spielt Fußball und Golf, rudert gern und greift ab und zu zum Tennis-Schläger. Das Musikinstrument seiner Wahl ist eher ungewöhnlich: Er spielt nach eigenem Bekunden »gut« Posaune.

Aktuelle Produktion: „Anne-Marie die Schönheit“

☑ Diese Seite speichern oder drucken