Mona Seefried

Im Jahr 2023 gibt’s eine Premiere für Mona Seefried – ihr erstes Soloprogramm kommt in Deutschland und Österreich zur Aufführung, in dem sich die Künstlerin auf ihre Art und Weise vorstellt, daher auch der Name „Gestatten, Mona Seefried“. 2023 geht im Februar auch ein Kinofilm „Griechenland – Der laufende Huhn!“ von und mit Thomas Stipsits an den Start – aber begonnen hat alles vor 50 Jahren.
Als Tochter der Kammersängerin Irmgard Seefried und des Konzertgeigers Wolfgang Schneiderhan bestand sie bereits mit 15 Jahren die Aufnahmeprüfung an der renommierten Wiener Schauspielschule Max-Reinhardt-Seminar. Schon zwei Jahre später holte Intendant Hans Hollmann sie ans Baseler Stadttheater, wo sie drei Jahre lang engagiert war. Danach ging sie zu Intendant Boy Gobert ans Hamburger Thalia Theater. Als er vier Jahre später Intendant des Berliner Schiller Theaters wurde, nahm er Mona Seefried mit. Auch andere Bühnen in Berlin wurden auf die junge Schauspielerin aufmerksam; so gastierte sie u. a. in der Jacques-Offenbach-Oper „Orpheus in der Unterwelt“ (Rolle: Öffentliche Meinung) an der Deutschen Oper Berlin und spielte im Theater des Westens die Irma la Douce im gleichnamigen Musical. Daneben zeigte sie in verschiedenen Showprogrammen ihr Gesangs- und Tanztalent. 1986 zog es sie zu Intendant Frank Baumbauer ans Bayerische Staatsschauspiel München, wo sie u. a. in der Uraufführung von Lion Feuchtwangers „Der Erfolg“ die Rolle der Johanna Krain spielte. Auch ihre langjährige TV- und Film-Karriere startete sie mit Erfolg: In der Serie „Praxis Bülowbogen“ stand sie an der Seite von Günther Pfitzmann erstmals vor der Kamera. Zur Weihnachtszeit ist Mona Seefried im alljährlich wiederholten TV-Dauerbrenner „Single Bells“ (1999) und „O Palmenbaum“ (2000) immer wieder zu sehen – an der Seite von Martina Gedeck und Erwin Steinhauer. Bis 2018 spielte sie (von der ersten Folge) 13 Jahre lang in der 2010 mit dem deutschen Fernsehpreis ausgezeichneten ARD-/ORF-Serie „Sturm der Liebe“ die Hotelerbin Charlotte Saalfeld. Der bekannten Schauspielerin liegt das Theater im Blut: Neben ihren vielseitigen Theater- und Musical-Engagements dreht sie immer wieder zahlreiche TV-Serien und Fernsehfilme, blieb dem Theater aber auch weiterhin treu.
Aktuelle Produktion: „4000 Tage“

☑ Diese Seite speichern oder drucken