Christian Meyer

Bühnentalent zeigte der in Dresden geborene und ab 1992 bei Frankfurt am Main aufgewachsene Schauspieler bereits im zarten Alter von 13 Jahren im seinerzeit renommierten Schultheater der CWS Usingen unter Leitung des Autors und Theaterkenners Thomas Striebig – und später in lokalen Amateurtheater-Ensembles. Im Sommer 2004 gewann er bei einem Vorsprechen ein Stipendium an der ehemaligen Münchner Method-Acting-Schauspielschule ‚Actors-in-motion‘ und begann dort sein Schauspielstudium. 2005 erhielt er seine erste Titelrolle als Wolfgang Amadeus Mozart in Peter Shaffers Stück „Amadeus“ beim Münchner Tourneetheater THEATOUR.

Es folgen zahlreiche Auftritte in Kurz- und Festivalfilmen, Kurzauftritte im Kinofilm „Kein Bund fürs Leben“ und im ZDF-Film „Die letzte Instanz“, eine für sechs Monate wiederkehrende Rolle bei der Vorabendserie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ sowie eine Episodenhauptrolle bei „SOKO Leipzig“. Max Feys Film „Soft Skills“ mit Christian Meyer in der Rolle des Sascha schaffte es zu den Hofer Filmtagen und gewann das Landshuter Filmfestival. Von 2009 bis 2014 gehörte Christian Meyer zum Gastensemble des Celler Schlosstheaters und spielte u. a. die Hauptrollen Folke Nilsson in „Kitchen Stories“ und Nat in der Deutschen Erstaufführung von Conor McPhersons Psycho-Drama „Die Vögel“.

Seit 2015 ist Christian Meyer bei der Konzertdirektion Landgraf beschäftigt. Mit der EURO-STUDIO-Produktion „Die Opferung von Gorge Mastromas“ von Dennis Kelly (Regie: Peter Lotschak) ging er ab der Spielzeit 2015/2016 auf Tournee. 2016/2017 folgte Ferdinand von Schirachs Gerichts-Thriller „Terror“ (1. INTHEGA-Preis 2017), der bis 2019 auf Tournee war. In der Spielzeit 2017/2018 war Christian Meyer zudem in einigen Vorstellungen der Landgraf-Produktion „Martin Luther & Thomas Münzer oder Die Einführung der Buchhaltung“ von Dieter Forte zu sehen. Seit 2018/2019 spielt er in der EURO-STUDIO-Landgraf-Produktion „Hexenjagd“ (ausgezeichnet mit dem 3. INTHEGA-Preis DIE NEUBERIN 2019). In der Spielzeit 2019/2020 übernahm er die Rolle des Neonazi-Verteidigers in „Aus dem Nichts“ (Bühnenfassung und Regie Miraz Bezar, 1.  INTHEGA-Preis DIE NEUBERIN 2020) nach dem Film von Fatih Akin. Außerdem spielt er Rechtsanwalt Biegler in der EURO-STUDIO-Landgraf-Produktion „Gott“ von Ferdinand von Schirach.

Aktuelle Produktion: „Gott“
☑ Diese Seite speichern oder drucken