Carsten Klemm

Nach seiner Ausbildung an der Folkwang Universität der Künste ging Carsten Klemm ins Festengagement ans Landestheater Tübingen. Weitere Engagements führten ihn u. a. an die Theater Basel und Trier und ans Stadttheater Luzern. Sein Rollenrepertoire umfasst Hauptrollen in klassischen Dramen (u. a. Kleists Prinz Friedrich von Homburg, Tellheim in Lessings „Minna von Barnhelm“, Goethes Torquato Tasso), aber auch in Musicals (Cliff Bradshaw in „Cabaret“). Seit vielen Jahren ist er mit der Konzertdirektion Landgraf auf Tournee. Zahlreiche EURO-STUDIO-Produktionen prägte er durch seine ausdrucksstarke Rollengestaltung. Zu den unvergesslichen Hauptrollen gehören u. a. Beckmann in Wolfgang Borcherts „Draußen vor der Tür“, die Titelrolle in Goethes „Clavigo“ sowie große Partien in zeitgenössischen Dramen (z. B. der AIDS-Kranke Prior Walter „Engel in Amerika“ von Tony Kushner, Septimus Hodge in „Arkadien“ von Tom Stoppard und Rollen in Yasmina Rezas „Ein spanisches Stück“ oder in „Das Leben der Anderen“ von Albert Ostermaier nach dem Film von Florian Henckel von Donnersmarck).
Carsten Klemm ist mehrfacher INTHEGA-Preisträger, u. a. wurden folgende EURO-STUDIO-Produktionen, in denen er eine Hauptrolle spielte, ausgezeichnet: „Rätselhafte Variationen – Enigma“ als Partner von Peter Bongartz und Jordi Galcerans „Die Grönholm-Methode“ (beide Stücke erhielten den 2. INTHEGA-Preis); „Verbrennungen“ von Wajdi Mouawad, in der er u. a. als Hermile Lebel zu sehen war, gewann sogar den 1. INTHEGA-Preis. Er spielte außerdem Adam Trask in der Dramatisierung von John Steinbecks Roman „Jenseits von Eden“ und den Spielzeughändler Sigismund Markus in „Die Blechtrommel“ (1. INTHEGA-Preis 2016) nach Grass’ gleichnamigem Jahrhundertroman. 2013 stand er als Shylock in Shakespeares „Der Kaufmann von Venedig“ erstmals im Alten Schauspielhaus Stuttgart auf der Bühne. Diese Produktion ging im Anschluss mit dem Tournee-Theater Thespiskarren auf Tournee und war 2015 für den INTHEGA-Preis DIE NEUBERIN nominiert. In den Spielzeiten 2016/2017 und 2017/2018 war Carsten Klemm in Dieter Fortes „Martin Luther & Thomas Münzer oder Die Einführung der Buchhaltung“ zu sehen, einer Koproduktion des Alten Schauspielhaus und des EURO-STUDIO Landgraf. Im Frühjahr 2019 stand er als Helmut Schmidt in Michael Frayns „Demokratie“ auf der Bühne des Hamburger Ernst Deutsch Theaters. 2021 geht er erneut in den Rollen Thomas Putnam und Richter Danforth in der EURO-STUDIO-Produktion von Millers „Hexenjagd“ (3. INTHEGA-Preis DIE NEUBERIN 2019) auf Gastspielreise.

Aktuelle Produktion: „SCHTONK!“, „Hexenjagd“
☑ Diese Seite speichern oder drucken