INTHEGA-Preise

INTHEGADie Mitglieder der INTHEGA, des Zusammenschlusses von über 400 Städten mit Theatergastspielen, zeichnen seit 1985 jährlich drei Aufführungen von über 100 Produktionen aus. Von 2002 bis 2010 gab es außerdem den Musik-Theater-Preis, von 2006 bis 2010 den Crossover-Preis.

Das EURO-STUDIO Landgraf erhielt insgesamt 15 Mal den 1. Preis, 19 Mal den 2. Preis und 14 Mal den 3. Preis. Den Preis im Bereich Musiktheater erhielt das EURO-STUDIO 3 Mal, den Crossover-Preis 3 Mal. Seit 2011 trägt der Preis den Namen DIE NEUBERIN (1. – 3. Platz), zusätzlich gibt es neun spartenübergreifende Nominierungen.

Wir bedanken uns bei allen Schauspielern, Regisseuren, Bühnen- und Kostümbildnern!
Hier eine Übersicht über unsere INTHEGA-Preise und Nominierungen:

2016   1. Preis
Schauspielbühnen in Stuttgart, Altes Schauspielhaus
DIE BLECHTROMMEL
Schauspiel nach dem gleichnamigen Roman
von Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass
für die Bühne eingerichtet von Volkmar Kamm
Regie: Volkmar Kamm
Mit: Raphael Grosch, Stephanie Stroebele, Jens Peter Brose, Juliane Köster,
Ralf Grobel, Marina Lötschert, Daniel Große Boymann,
Carsten Klemm und Melina Schöfer

Plakat "Des Teufels General"2016   2. Preis
EURO-STUDIO Landgraf
DES TEUFELS GENERAL
Schauspiel von Carl Zuckmayer
Regie: Klaus Kusenberg
Mit Gerd Silberbauer in der Titelrolle u. a.

Plakat Der kaukasische KreidekreisNominiert für den INTHEGA-Preis DIE NEUBERIN 2016
DER KAUKASISCHE KREIDEKREIS
Schauspiel von Bertolt Brecht, Mitarbeit: Ruth Berlau
Musik von Paul Dessau
Regie: Peter Bause
Mit Peter Bause (Preisträger des INTHEGA-Vorstandes 2010),
Hellena Büttner u. a.
Im Februar / März 2018 zum letzten Mal auf Tournee

Plakat Der Vorname 2016Nominiert für den INTHEGA-Preis DIE NEUBERIN 2016 (auch 2015, 2014)
DER VORNAME
Komödie von Matthieu Delaporte & Alexandre Patellière
Regie: Ulrich Stark
Mit Martin Lindow (GRIMME-Preisträger),
Anna-Maria Kuricova, Julia Hansen,
Christian Kaiser, Benjamin Kernen
Im November/ Dezember 2017 und Februar / März 2018
zum letzten Mal auf Tournee

Nominiert für den INTHEGA-Preis DIE NEUBERIN 2016Plakat "Motown" 2015
MOTOWN – Die Legende

Eine musikalische Begegnung
Idee: Mary Millane
Bearbeitung: Stefanie Froer
Arrangements und Musikalische Einstudierung: Hans Kaul
Musikalische Leitung: Martin Werner
Staging / Choreografie: Andrew Hunt
Mit wechselnder Solistenbesetzung
2018/19 wieder im Programm

Pakat "Kiss me, Kate" (2014)Nominiert für den INTHEGA-Preis DIE NEUBERIN 2016
KISS ME, KATE
Musical Comedy
Buch von Samuel und Bella Spewack
Musik und Gesangstexte von Cole Porter
Musikalische Leitung: Heiko Lippmann
Regie: Hardy Rudolz
Mit Beatrix Reiterer, Guido Weber, Sophie Blümel, Marco Toth,
Reinhard Brussmann u. a.

Jeder stirbt für sich allein, Peter Bause und Hellena Büttner © Sabine Layh

2015   2. Preis
Nach dem gleichnamigen Roman von Hans Fallada
für die Bühne eingerichtet von Volkmar Kamm:
JEDER STIRBT FÜR SICH ALLEIN 
Regie: Volkmar Kamm
Mit Mit Peter Bause (Preisträger des INTHEGA-Vorstandes 2011),
Hellena Büttner u.a.

Plakat "Frau Müller muss weg"Nominiert für den INTHEGA-Preis DIE NEUBERIN 2015
Lutz Hübner: FRAU MÜLLER MUSS WEG
Regie: Kay Neumann
Mit Gerit Kling / Andrea Lüdke, Wolfgang Seidenberg,
Claudia Rieschel, Katrin Filzen, Thomas Martin, Iris Boss

Plakat "Der Vorname" 2014Nominiert für den INTHEGA-Preis DIE NEUBERIN 2014 und 2015
Matthieu Delaporte & Alexandre Patellière: DER VORNAME
Regie: Ulrich Stark
u. a. mit Martin Lindow (GRIMME-Preisträger),
Benjamin Kernen

Plakat ROT 20132014 2. Preis
John Logan: ROT (Renaissance Theater Berlin)
Regie: Torsten Fischer
Mit Dominique Horwitz,
Benno Lehmann

2014 3. Preis Der letzte Vorhang, Suzanne von Borsody, Guntbert Warns (Foto: Foto: Gio Löwe)
Maria Goos: DER LETZTE VORHANG
Regie: Antoine Uitdehaag
Mit Suzanne von Borsody,
Guntbert Warns

Ensemble "Verrücktes Blut" (Foto: Dietrich Dettmann)

2013   2. Preis
Nurkan Erpulat und Jens Hillje: VERRÜCKTES BLUT
Regie: Tina Geißinger
u. a. mit Johanna Kollet, Taneshia Abt,
Sara-Hiruth Zewde

Pakat "Der alte Mann und das Meer" 2013Nominiert für den INTHEGA-Preis DIE NEUBERIN 2013
Nach der gleichnamigen Novelle von Ernest Hemingway:
DER ALTE MANN UND DAS MEER
Regie und Musikalische Leitung: Jens Hasselmann
Mit Horst Janson, Marie-Luise Gunst, Peter Menden

Plakat Eine WeihnachtsgeschichteNominiert für den INTHEGA-Preis DIE NEUBERIN 2013
Musical nach der Erzählung von Charles Dickens
EINE WEIHNACHTSGESCHICHTE – A CHRISTMAS CAROL
Regie: Victor Nagy
Musikalische Einstudierung und Leitung: Heiko Lippmann
Choreografie: Antal Fodor
u. a. mit Andreas Pegler (als Scrooge)

Licht im Dunkel

2012   3. Preis
William Gibson: LICHT IM DUNKEL
Regie: Volker Hesse
u. a. mit Birge Schade,
Laia Sanmartin

Szenenfoto "Die Wahrheit" (Foto: Bernd Böhner)Nominiert für den INTHEGA-Preis DIE NEUBERIN 2012
Florian Zeller: DIE WAHRHEIT
Regie: Peter Lotschak
Mit Helmut Zierl, Karin Boyd,
Caroline Kiesewetter, Uwe Neumann

Szenenfoto mit Katharina Thalbach und Andreja SchneiderNominiert für den INTHEGA-Preis DIE NEUBERIN 2012
Musical Comedy: ZWEI AUF EINER BANK (Bar jeder Vernunft Berlin)
Regie: Wenka von Mikulicz
u. a. mit Katharina Thalbach,
Andreja Schneider

Verbrennungen2011   1. Preis 
Wajdi Mouawad: VERBRENNUNGEN
Regie: Lydia Bunk
u. a. mit Carsten Klemm, Christine Walter, Astrid Gorvin

Nominiert für den INTHEGA-Preis DIE NEUBERIN 2011
Musical von Frank Wildhorn nach der Erzählung von Robert Louis Stevenson
JEKYLL AND HYDE
Regie: Andreas Gergen, Christian Stuppeck
Musikalische Bearbeitung und Leitung: Heiko Lippmann
Choreografie: Kim Duddy
Tannöd

2010   1. Preis
Andrea Maria Schenkel / Maya Franke / Doris Happl: TANNÖD
Regie: Maya Fanke
u. a. mit Jörg Walter, Hartmut Volle, Susanne Rögner

Kollaboration2010   2. Preis
Ronald Harwood: KOLLABORATION
Regie: Wolfgang Engel
u. a. mit Peter Bause, Matthias Freihof, Hellena Büttner

Yellow Hands2010   Crossover-Preis
Toni Bartl: YELLOW HANDS
Künstlerische Leitung, Idee & Konzept, Regie: Toni Bartl
mit H. Mühlegg, S. Zieger, J. Regenbogen, B. Matzkeit, S. Sieber, D. Neuner

Johnny Cash2009   Crossover-Preis
J. E. Lyons / R. Heinrich: JOHNNY CASH – THE MAN IN BLACK
Regie: James Edward Lyons
u. a. mit Nils-Holger Bock in der Titelrolle, Roland Heinrich, Cornelia Corba

Buddenbrooks2009   2. Preis
Thomas Mann / John von Düffel: BUDDENBROOKS
Regie: Frank Matthus
u. a. mit Klaus Mikoleit, Jörg Walter, Jan-Hinnerk Arnke, Nadine Nollau

Fettes Schwein2009   3. Preis
Neil Labute: FETTES SCHWEIN
Regie: Volker Hesse
u a. mit GRIMME-Preisträger Martin Lindow, Katrin Filzen

Anna Karenina2008   1. Preis
Leo Tolstoi / Anne-Sylvie König / Amina Gusner: ANNA KARENINA
Regie: Amina Gusner
u. a. mit Katja Riemann in der Titelrolle, Heinrich Schafmeister

2008   2. Preis
Jordi Galceran: DIE GRÖNHOLM-METHODE
Regie: Johannes Zametzer
u. a. mit Luc Feit, Carsten Klemm, Claudia Buser

2008   Musik-Theater-Preis
Thornton Wilder / Jerry Herman / Michael Stewart: HELLO, DOLLY!
Regie: Katja Wolff
u. a. mit Ilja Richter, Barbara Ferun in der Titelrolle

2007   1. Preis
Stefan Zweig / Helmut Peschina: SCHACHNOVELLE
Regie: Frank Matthus
u. a. mit Gerd Silberbauer, Daniel Pietzuch, Jörg Walter

2007   2. Preis
Gerhart Hauptmann: VOR SONNENUNTERGANG
Regie: Peter Kupke
u. a. mit Peter Bause, Nadine Nollau, Hellena Büttner, Thomas Neumann

2007   3. Preis
Eric-Emmanuel Schmitt: OSKAR UND DIE DAME IN ROSA
Regie: Petra Dannenhöfer
mit Doris Kunstmann und Sabine Effmert

2006   Crossover-Preis
M. Millane / W. Murta: MOONLIGHT SERENADE – DIE GLENN MILLER STORY
Regie: Katja Wolff
u. a. mit Tilmann von Blomberg in der Titelrolle

2006   3. Preis
Peter Shaffer: AMADEUS
Regie: Peter Lotschak
u. a. mit Markus Völlenklee, Sven Sorring in der Titelrolle

2005   1. Preis
Friedrich Schiller: DER PARASIT oder DIE KUNST SEIN GLÜCK ZU MACHEN
Regie: Annette Raffalt
u. a. mit Wolfgang Grindemann in der Titelrolle, Dietmar Pröll

Nominiert für Musik-Theater-Preis 2005
DIE JAHRHUNDERT REVUE
Regie und Choreografie: Ralf Rossa. Musikalische Leitung: Jens-Uwe Fiebig
u. a. mit Kerstin Heiles

2005   2. Preis
Eric-Emmanuel Schmitt: KLEINE EHEVERBRECHEN
Regie: Krzysztof Zanussi
mit Eleonore Weisgerber und Peter Bongartz

2004   1. Preis
Arthur Miller: HEXENJAGD
Regie: Frank Matthus
u. a. mit Maximilian Wigger, Carsten Klemm

2004   Musik-Theater-Preis
Mary Millane / Marty Jabara: KING OF JAZZ – SATCHMO
Regie: Michael Oberer
u. a. mit Alvin Le Bass in der Titelrolle

2004   3. Preis
Herb Gardner: ICH BIN NICHT RAPPAPORT
Regie: Wolf-Dietrich Sprenger
u. a. mit Peter Striebeck und Ralf Schermuly

2003   3. Preis
Gerhart Hauptmann: DER BIBERPELZ
Regie: Frank Matthus
u. a. mit Doris Kunstmann, Marten Sand

2002   Musik-Theater-Preis
George B. Shaw / Alan J. Lerner / Frederick Loewe: MY FAIR LADY
Regie: Dick Price
u. a. mit Ilja Richter, Barbara Ferun in der Titelrolle , Gunther Emmerlich

2002   2. Preis
Bertolt Brecht: HERR PUNTILA UND SEIN KNECHT MATTI
Regie: Christoph Brück
u. a. mit Peter Bause und Dietmar Pröll in den Titelrollen

2001   3. Preis
Ronald Harwood: DER FALL FURTWÄNGLER
Regie: Fred Berndt
u. a. mit Charles Brauer, Manfred Zapatka

2000   2. Preis
Joshua Sobol: GHETTO
Regie: Manfred Langner
u. a. mit Oliver Brod, Sigalit Feig, Helmut Potthoff, Andreas Pegler

2000   3. Preis
Michael Frayn: KOPENHAGEN
Regie: Fred Berndt
mit Peter Striebeck, Maria Hartmann, Peter Schröder

1999   1. Preis
Urs Widmer: TOP DOGS
Regie: Volker Hesse
u. a. mit Ragna Guderian, Urs Bihler, Rainer Goernemann, Wolf-Dieter Kabler

1999   2. Preis
Eric-Emmanuel Schmitt: RÄTSELHAFTE VARIATIONEN – ENIGMA
Regie: Fred Berndt
mit Peter Bongartz, Carsten Klemm

1998   2. Preis
Yasmina Reza: „KUNST“
Regie: Fred Berndt
mit Michael Altmann, Wolfgang Krasnitzer, Peter Striebeck

1997   2. Preis
Carl Zuckmayer: DER HAUPTMANN VON KÖPENICK
Regie: Christoph Brück
u. a. mit Peter Bause in der Titelrolle, Hellena Büttner

1997   3. Preis
Bertolt Brecht: DER GUTE MENSCH VON SEZUAN
Regie: Wolf Seesemann
u. a. mit Astrid Kohrs in der Titelrolle, Fritz Bleuer

1996   1. Preis
Bertolt Brecht: DER KAUKASISCHE KREIDEKREIS
Regie: Christoph Brück
u. a. mit Peter Bause, Susann Ugé, Hellena Büttner, Renée Zalusky

1996   3. Preis
Michael Bogdanov: BEOWULF
Regie: Michael Bogdanov
u. a. mit Klaus Nierhoff

1995   3. Preis
Aaron Sorkin: EINE FRAGE DER EHRE
Regie: Erhard Pauer
u. a. mit Alfons Haider, Karin Kienzer, Peter Schmidt-Pavloff

1994   1. Preis
Bertolt Brecht: LEBEN DES GALILEI
Regie: Günther Fleckenstein
u. a. mit Karl Heinz Martell in der Titelrolle, Bettina Kuhn

1994   2. Preis
Ariel Dorfman: DER TOD UND DAS MÄDCHEN
Regie: Krzysztof Zanussi
mit Susanne Uhlen, Jörg Panknin, Markus Vogelbacher

1993   1. Preis
Goethe: REINEKE FUCHS
Regie: Michael Bogdanov
u. a. mit Luciano Simioni in der Titelrolle, Peter Prager

1993   2. Preis
Joshua Sobol: DIE PALÄSTINENSERIN
Regie: Peter Lotschak
u. a. mit Anja Kruse in der Titelrolle, Wolf Frass, Robert Remmler

1992   1. Preis
Dylan Thomas: UNTER DEM MILCHWALD
Regie: Michael Bogdanov
u. a. mit Peter Dirschauer, Andreas Schneider

1992   2. Preis
Robert Bolt: THOMAS MORE – EIN MANN FÜR ALLE JAHRESZEITEN
Regie: Alex Freihart
u. a. mit Karl Heinz Martell in der Titelrolle, Bettina Kuhn, Gerda Zangger

1991   1. Preis
Shakespeare: DER KAUFMANN VON VENEDIG
Regie: Edwin Zbonek
u. a. mit Karl Heinz Martell als Shylock, Anita Gramser

1990   1. Preis
Bertolt Brecht: DAE AUFHALTSAME AUFSTIEG DES ARTURO UI
Regie: Günther Fleckenstein
u. a. mit Karl Heinz Martell in der Titelrolle, Savin Sutter, Günter Fischer

1989   1. Preis
Herb Gardner: ICH BIN NICHT RAPPAPORT
Regie: Gerhard Hess
u. a. mit Will Quadflieg, Günter Kütemeyer

1988    2. Preis
Bertolt Brecht: HERR PUNTILA UND SEIN KNECHT MATTI
Regie: Peter Lotschak
u. a. mit Karl Heinz Martell und Wolf Frass in der Titelrollen

1987   2. Preis
Arthur Miller: HEXENJAGD
Regie: Edwin Zbonek
u. a. mit Hans Putz, Barbara Grimm, Angelique Duvier

1986   1. Preis
Gerhart Hauptmann: VOR SONNENUNTERGANG
Regie: Imo Moszkowicz
u. a. mit Will Quadflieg, Ute Fuchs, Robert Remmler

1986   3. Preis
E. Ionesco: DIE GESCHICHTE DER GLÜCKLICHSTEN STADT (Triumph des Todes)
Regie: Henryk Tomaszewski
u. a. mit Erwin Nowiaszak, Jacques Malan, Felicitas Kirchgässner

1985   2. Preis
Jean Anouilh: BECKET ODER DIE EHRE GOTTES
Regie: Imo Moszkowicz
u. a. mit Karl Heinz Martell, Günter Mack

1985   3. Preis
Molière / Tankred Dorst: DER EINGEBILDET KRANKE
Regie: Horst Bonnet
u. a. mit Walter Giller in der Titelrolle, Barbara-Magdalena Ahren